Alle Veranstaltungen in der Monatsübersicht
Spätes Selbstbildnis (Ausschnitt), aus: Begleitkatalog zur Ausstellung »Sefa«, hrg. Nina Janssen/Antje Sander,2015
So. 12.2. - So. 30.4. | Galerie im Park

Sefa. Die Malerin Josefa Egberts (1893–1941). Zwischen Ausbruch und Verzweiflung

Die Ausstellung zeigt Zeichnungen, Ölgemälde, Holzschnitte, Grafiken und zahlreiche Exponate aus dem Nachlass der begabten Künstlerin und widmet sich dabei auch ihrer Biographie. Dass ihr Schicksal „zwischen Ausbruch und Verzweiflung“ kein Einzelfall war, zeigt ergänzend die Lebensgeschichte der Bremer Schriftstellerin Lucy Einstmann (1871–1942).


mehr

Ein paar Bilder, Zeichnungen, Skizzenbücher und Fotos. Das ist alles, was heute an die Malerin Josefa Egberts erinnert, die in den 1920iger Jahren hoffnungsvoll ihre künstlerische Ausbildung begann. Wie viele Frauen ihrer Zeit versuchte sie, aus der tradierten Frauenrolle auszubrechen. Der Versuch scheiterte. Die letzten Lebensstationen der Malerin zeichnen dies über verschiedene Psychiatrieaufenthalte bis hin zu ihrer Ermordung in der Gaskammer von Hadamar nach.
Ausstellungsflyer


Öffnungszeiten: Mi-So | 11 - 18 Uhr
Eintritt: 4 € / 2,50 €
Führungen nach Anmeldung: Tel.: 0421-4081757 (Mo-Do / 9-14 Uhr)  info@kulturambulanz.de


Do. 23.2. 19.30 Uhr | Haus im Park

LEIDENSCHAFT - Pioniere aus Leidenschaft

Der Themenabend stellt vier Gäste vor, die in Bremen und weit darüber hinaus, für ihre herausragenden Pionierleistungen bekannt sind. Was treibt sie an, sich für ein würdiges Sterben, für Frauenrechte, für die Kultur des Singens oder das Recht auf (bezahlbares) Wohnen stark zu machen? Wie gehen sie mit Widerständen um und stehen sie immer wieder für »ihre Sache« auf?


mehr

Einführung: Dr. Hans Joachim Willenbrink (Wegbereiter der Palliativversorgung in Bremen)
Weitere Podiumsgäste: Joachim Barloschky (Quartiersmanager Tenever 1990–2011, »Aktivist« seit 1967), Ulrike Hauffe (Frauenbeauftragte des Landes Bremen) und David Jehn (Jazzmusiker), der sich für das Singen mit Kindern stark macht.
Moderation: Kathrin Aldenhoff


Eintritt frei


So. 26.2. 15.00 Uhr | Galerie im Park

»Sefa« und der Krankenmord im Nationalsozialismus

Der Historiker Jannik Sachweh gibt eine Einführung in die Medizinverbrechen, die während des Nationalsozialismus an kranken und behinderten Menschen begangen wurden und am Schicksal der Malerin Josefa Egberts deutlich werden. Mit anschließendem Gang durch die Ausstellung.


mehr

5 € / 2,50 € (inkl. Eintritt)


Foto: Stephan Zwickirsch
So. 26.2. 16.00 Uhr | Haus im Park

MUSIKREIHE: Piano Podium
Karim Shehata

»Bei dieser Arbeit hatte ich die hartnäckige Vorstellung einer Marionette, die plötzlich Leben gewinnt«, schreibt Strawinsky über sein Ballett Petrouchka. Der deutsch-ägyptische Pianist Karim Shehata spielt das Arrangement für Klavier »Trois mouvements de Petrouchka«, welches Strawinsky Arthur Rubinstein widmete, neben Werken von Mozart, Bach, Chopin und Debussy.


mehr