City46, Birkenstr. 1
(c)Christian Geisnaes
melancholiathemovie.com

Depression im Film - Melancholia - Lars von Trier

Lars von Triers Slow-Cinema-Stück "Melancholia" wird im Rahmen der Filmreihe »Depri-Dienstag – Begegnungen mit Depression und affektiver Störung« gezeigt, die die Erkrankung im Spannungsfeld zwischen klinischer und kultureller Erfahrungsform beleuchtet. Anschließendes Publikumsgespräch mit Achim Tischer und Tobias Dietrich.

Depression lässt schweigen und wird verschwiegen. Gleichzeitig vergrößert ein fundiertes Verständnis für die Erkrankung die Empathie der Gesellschaft und damit wiederum die Besserungschancen der Betroffenen. An sechs Abenden greift die Reihe das Thema auf, um das öffentliche Bewusstsein zu stärken, den Dialog zu fördern und so Stigmatisierungen vorzubeugen.
Eine Kooperation mit der Uni Bremen, Institut für Kunst- u. Filmwissenschaft u. Kunstpädagogik und dem City46
Melancholia
Ein mysteriöser Planet droht mit der Erde zu kollidieren und stellt das Verhältnis von Intuition und Vernunft zwischen den ungleichen Schwestern Claire und Justine infrage.
DK/S/F/D 2011, Regie: Lars von Trier, mit Kirsten Dunst, Charlotte Gainsbourg, Udo Kier, 135 Min., OmU
Weitere Infos zu allen Filmen Depri - Dienstag


 

Infos Eintritt: www.city46.de