So. 21.10. 16.00 Uhr | Haus im Park

Podium Gitarre Spezial mit dem Duo Sempre

Arsen Asanov und Dariya Panasevych konzentrieren sich auf die Schaffung eines neuen Repertoires und erarbeiten Transkriptionen von Barock-, Klassik- und modernen Werken wie z.B. Cembalomusik von J.P. Rameau, D. Scarlatti, Klaviermusik von C. Debussy, A. Ginastera, M. Mussorgsky u.a.


mehr

DUO SEMPRE - das sind die Gitarrenvirtuosen Arsen Asanov und Dariya Panasevych, Gewinner zahlreicher Gitarrenwettbewerbe, Absolventen der Universität Mozarteum Salzburg und der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Ihre Auftritte sind durch eine hohe Empfindsamkeit, Ausdruckskraft und Klarheit der musikalischen Gestaltung gekennzeichnet. Beide Musiker waren Stipendiaten des DAAD und der Yehudi Menuhin Live Music Now Stiftung.


Eintritt frei



Do. 25.10. 19.30 Uhr | Haus im Park

Melancholie & Hüzün - Die traurige Leichtigkeit des Seins
Melankoli ve Hüzün - Var olmanın üzücü hafifliği

Der Bremer Westen verfügt mit dem westend über eine einzigartige Kulturwerkstatt. Sein internationales Projektorchester hat Erfahrungen in zehn Jahren interkultureller Begegnungen in Bremen, Istanbul und Izmir gesammelt. Mit Liedern, Geschichten und Instrumentalstücken zum Thema „Melancholie“ und „Hüzün“ ist das Orchester unter der Leitung von Peter Dahm mit den Gästen Guvenç Birer (Ud/Gesang) und Osman Calıskan (Ney) aus Izmir zu Gast im Bremer Osten.


mehr

Melankoli ve Hüzün - Var olmanın üzücü hafifliği
Bremen`in batısı Westend ile benzersiz bir kültür atölyesine sahiptir.
Uluslararası Proje Orkestrası on senede Bremen, İstanbul ve İzmir`de
kültürler arası buluşmalarla tecrübe sahibi olmuştur. Yönetmen Peter
Dahm İzmir`den gelen misafirleri Güvenç Birer (Ud/Vokal) ve Osman
Çalışkan (Ney) ile „Melankoli ve Hüzün“ konulu şarkılarla, hikayelerle
ve enstrümental parçalarla Bremen`in doğusunda konuktur.
Besetzung: Peter Dahm yönetiminde WestendProjektOrchester, İzmir`den misafirleri Güvenç Birer (Ud/Vokal) ve Osman Çalışkan (Ney) ve Bremen`den Ali İşçiler yönetiminde LiMosArt Korosu


Was ist Hüzün? Was ist Melancholie? Eine kollektive Stimmung des Scheiterns und des Verlustes, einfach "Hüzün“.  So die Überschrift über ein Essay von Orhan Pamuk.  "Melancholie – Die traurige Leichtigkeit des Seins“, so der Titel eines Buches von J. Zehentbauer.
Ist der Unterschied - wie Pamuk es sagt - dass das eine individuell und das andere kollektiv ist?
Wir werden Unterschiede feststellen und auf Gemeinsames stoßen. Werden Europäer beim Hören der „Hüzünmusik“ Melancholie und die Türkischstämmigen bei melancholischen Werken „Hüzün“ empfinden? Eine spannende Frage. Reden wir darüber - wir können dabei wohl viel über die jeweils andere Kultur und über uns selbst lernen.

Besetzung: Das westendProjekt-Orchester unter der Leitung von Peter
Dahm mit den Gästen Güvenç Birer. Ud/Gesang) und Osman Çalışkan. Ney) aus Izmir und dem Chor LiMosArt. [Leitung] Ali İşçiler) aus Bremen

Unterstützt von der Waldemar Koch Stiftung, in Kooperation mit dem westend Kultur.Werkstatt.

 


12 € / 10 €
info@kulturambulanz.de
Tel.: 0421-408/1757 (Mo-Do/ 9-14 Uhr)


So. 28.10. 16.00 Uhr | Haus im Park

MUSIKREIHE: Piano Podium
»Von Klassik bis Jazz«

Sayaka Schmuck und Christian Zimmer (beide sind Preisträger*in zahlreicher Wettbewerbe) spielen Werke angefangen von Bach, Mozart, Kreisler, Piazzolla bis Gershwin.


mehr

Sayaka Schmuck spielte in renommierten Orchestern und ist seit 2015 Klarinettistin in der NDR Radiophilharmonie Hannover. Christian Zimmer gewann unter anderem den Preis für den besten Klavierbegleiter beim Bundeswettbewerb Gesang.


Eintritt frei


So. 4.11. 16.00 Uhr | Haus im Park

MUSIKREIHE: Podium Alte Musik "Aufruhr und Freude"

Das Ensemble Rayonne widmet sich mit diesem Konzertprogramm italienischer, deutscher und französischer Barockmusik.


mehr

Gespielt werden Werke u. a. von A. Vivaldi, G. Ph. Telemann, J. C. Petz, D. Castello und J. J. Froberger in kammermusikalischer sowie solistischer Besetzung. Mit Jette Beyer (Blockflöte), Laura von der Goltz (Barockvioline), Tommy Fields (Viola da Gamba), Sólrún Franzdóttir Wechner (Cembalo).


Eintritt frei


So. 18.11. 16.00 Uhr | Haus im Park

MUSIKREIHE: Podium Gitarre

Studierende der HfK Bremen präsentieren in dieser Reihe klassische und zeitgenössische Gitarrenmusik. Leitung: Prof. Jens Wagner


mehr

© JoTitze
Fr. 23.11. 20.00 Uhr | Haus im Park

Sedaa - Konzert

Die in ihrer mongolischen Heimat ausgebildeten Meistersänger Nasaa Nasanjargal, Naraa Naranbaatar (bekannt durch die Gruppe Transmongolia) und der virtuose Hackbrettspieler Ganzorig Davaakhuu entführen gemeinsam mit dem iranischen Multiinstrumentalisten Omid Bahadori in eine wahrhaft exotische Welt zwischen Orient und mongolischer Steppe.


mehr

"Sedaa" bedeutet im Persischen "Stimme" und verbindet die traditionelle mongolische mit der orientalischen Musik zu einem ebenso ungewöhnlichen wie faszinierenden Ganzen.

Die Grundlage ihrer modernen Kompositionen bilden Naturklänge - erzeugt mit traditionellen Instrumenten und durch die Anwendung uralter Gesangstechniken nomadischer Vorfahren, bei denen ein Mensch mehrere Töne zugleich hervorbringt. Vibrierende Untertongesänge und der Kehlgesang Hömii sowie die wehmütigen Klänge der Pferdekopfgeige Morin Khuur und die perligen Töne des mit 120 Saiten bespannten Hackbretts verschmelzen zusammen mit pulsierenden orientalischen Trommelrhythmen zu einer mystischen Melange der Schwingungen und Stimmungen. Weitere Infos: hier

Mit Naraa Naranbaatar (Mongolei),  Ikh Khuur (Bassgeige), Kargyraa (Untertongesang) und Höömii (Kehlgesang)


15 € / 10 €
Karten: info@kulturambulanz.de
Tel.: 0421-408/1757 (Mo-Do/ 9-14 Uhr)


So. 25.11. 16.00 Uhr | Haus im Park

MUSIKREIHE: Piano Podium "Bremer Klavierduo Alexandra und
Evgeny Cherepanov"

Das Duo interpretiert virtuos musikalisch gehobene Unterhaltung der Klassik bis Tango. Aus dem Programm: W. A. Mozart »Die kleine Nachtmusik«, P. Tschaikowski »Die Nussknacker-Suite«, E. Grieg »Peer Gynt Suite«, A. Piazzolla »Drei Tangos«, F. Liszt »Ungarische Rhapsodie No. 2«.


mehr

So. 9.12. 16.00 Uhr | Haus im Park

MUSIKREIHE: Podium Gitarre

Studierende der HfK Bremen präsentieren in dieser Reihe klassische und zeitgenössische Gitarrenmusik. Leitung: Prof. Jens Wagner


mehr

So. 16.12. 16.00 Uhr | Haus im Park

MUSIKREIHE: Piano Podium "Roman Rofalski" CD Release-Konzert!

In den Welten von Klassik und Jazz fühlt sich der mittlerweile in Berlin lebende Pianist und Komponist Roman Rofalski gleichermaßen zu Hause. In seinem neuen Solo-Programm beleuchtet er die Schnittmengen dieser Musikstile auf erfrischende Art und Weise. Seine Interpretationen von Stücken Kapustins, Ravels, Rzewskis und Eigenkompositionen sind gerade bei Sony Classical auf CD erschienen.


mehr

The Kapustin Project download


Eintritt frei


So. 23.12. 16.00 Uhr | Haus im Park

MUSIKREIHE: Podium Alte Musik "Ensemble Pagliacci"

Mit ihren Konzerten wollen die Musiker*innen des Ensembles Pagliacci die Vielseitigkeit der Instrumentalmusik abbilden und Vorzüge wie Facettenreichtum eines jeden Instrumentes zum Vorschein bringen. Programm: É. J. de la Guerre, L. Marchand, C. P. E. Bach, G. B. Platti, J. P. Rameau.


mehr

Christian Willisohn
Fr. 28.12. 20.00 Uhr | Haus im Park

Christian Willisohn & Henning Pertiet

Christian Willisohn (Piano & Vocals, München) zählt zu den herausragenden Persönlichkeiten der europäischen Bluesszene. Wo immer er auftritt, werden ihm von Presse und Publikum höchste Musikalität, Kreativität und eine überlegene Virtuosität bescheinigt. Hier Solo und im Duo mit Henning Pertiet, dem Gastgeber und Gewinner des German Blues Award 2017


mehr
  • Henning Pertiet

  • Christian Willisohn

Der Pianist und Sänger Willisohn geht mit seinen Kompositionen von den ursprünglichen Wurzeln des Blues aus und führt seine Zuhörer vom Grundgedanken zu den unzähligen Facetten dieser Musik. Christian Willisohns musikalische Karriere begann 1980 in der Münchner Clubszene. Seitdem begeistert er sein Publikum in Konzertsälen und Clubs rund um den Globus. Auf Festivals wie Montreux, Ascona, oder Kopenhagen u.v.a. erspielte er sich eine große Fangemeinde.
Sein musikalischer Stil wurde besonders geprägt durch längere Aufenthalte in den USA, im Besonderen in Chicago und New Orleans – unüberhörbar in jedem seiner Konzerte.


20 € / 17 €
Karten: info@kulturambulanz.de
Tel.: 0421-408/1757 (Mo-Do/ 9-14 Uhr)



powered by webEdition CMS